„Les deux principales craintes sur la directive citoyenneté“ (f/d) / Avenir Suisse / 2021

10.Mai.2021

L’accès à l’aide sociale suisse par des citoyens de pays de l’UE est l’un des deux points de blocage à la conclusion de l’accord institutionnel. Darius Forman, un collaborateur du think tank libéral Avenir Suisse, montre dans une étude que l’application intégrale de la  directive citoyenneté  de l’UE par la Suisse n’augmenterait les dépenses d’aide sociale que très modestement. Le texte de l’étude est disponible en français et en allemand.

Les deux principales craintes sur la directive citoyenneté | Avenir Suisse (avenir-suisse.ch)

Der Zugang zur Schweizer Sozialhilfe für Bürger aus EU-Ländern ist einer der beiden Hauptpunkte, welche den Abschluss des Rahmenabkommens verhindern. Darius Forman, ein Mitarbeiter des liberalen Think Tanks Avenir Suisse, zeigt in einer Studie, dass die vollständige Umsetzung der EU-Bürgerschaftsrichtlinie durch die Schweiz die Sozialausgaben nur sehr bescheiden erhöhen würde. Der Text der Studie ist in Deutsch und Französisch verfügbar.

Eine Analyse zu zwei Hauptkritikpunkten an der UBRL | Avenir Suisse (avenir-suisse.ch)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



SP vor Ort